Hilfe, mein Kind hat Legasthenie – Was nun?

Informationsveranstaltung für betroffene Eltern

NOVEMBER Montag, 30.11.2020
DEZEMBER Freitag, 18.12.2020
JANUAR Montag, 18.01.2021
  • Zeit: jeweils von 19.00 bis 20.30 Uhr
  • Praxisräume der Gemeinschaftspraxis für Logopädie und Legasthenie
  • Donauwörther Straße 3, 86368 Gersthofen
  • Tel.: 0821/8103073 oder E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Anmeldung per E-Mail erforderlich!
  • Teilnehmergebühr: 15,- €
  • Referentin: Michaela Puschmann
    BVL zertifizierte Legasthenietherapeutin (seit 2011)
    systemische Therapeutin für Kinder mit Legasthenie (seit 2014)
    staatlich geprüfte Logopädin (seit 2003)

Ihr Kind zeigt Auffälligkeiten beim Lesen und Schreiben oder es wurde bereits eine Legasthenie festgestellt.
Nun haben Sie viele Fragen zum Thema LRS, aber auch wie Sie Ihr Kind am besten unterstützen können.
In der Informationsveranstaltung geht es um folgende Aspekte:

• Der Weg von der Diagnose zur Förderung
• Wie sieht eine professionelle Therapie aus?
• Wie kann ich mein Kind beim Lesen und Schreiben unterstützen (Überblick)?
• Fragen klären


 

Hintergrundidee

Tagtäglich erlebe ich in unserer Praxis, dass Eltern bei mir anrufen und verzweifelt einen Therapieplatz für Ihr Kind suchen. Leider ist die Nachfrage für eine Legasthenietherapie auch bei mir in den letzten Jahren enorm angestiegen, so dass auch ich immer wieder Patienten nur auf die Warteliste setzen kann. Um aber Eltern in Ihrer Situation aufzufangen, kam mir die Idee der Informationsveranstaltung. Einfach das Thema Legasthenie etwas strukturieren und den Eltern erste Hilfestellungen an die Hand geben – das wäre mein Wunsch. Ich verstehe daher diesen Abend als eine Überblicksveranstaltung für Eltern und Angehörige, in der offene Fragen zu dem Thema persönlich geklärt werden können. Diese Veranstaltung kann aber eine fundierte und individuelle Therapie, falls nötig, nie ersetzen.

Therapiemöglichkeit
der LRS (Lese- und Rechtschreibstörung)

Seit 2011 bieten wir in unserer Praxis Legasthenietherapien im Rahmen der Eingliederungshilfe nach § 35a SGB VIII an. Die außerschulische Förderung von ärztlich diagnostizierten Lese- und Rechtschreibstörungen, kann beim zuständigen Amt für Familie und Soziales (Jugend- oder Landratsamt) beantragt werden. Den dafür nötigen vorläufigen Behandlungsplan, können wir auf Anfrage gerne für Ihr Kind erstellen. Gerne stehen wir Ihnen auch für Ihre Fragen rund um das Thema Legasthenie bzw. Schwierigkeiten beim Schriftspracherwerb zur Verfügung.

Die LRS Therapie wird in unserer Praxis durch Michaela Puschmann durchgeführt. Sie ist seit 2010 vom Bundesverband für Legasthenie zertifizierte Dyslexietherapeutin.

In unserer Praxis erhält Ihr betroffenes Kind eine fundierte und systematisch aufgebaute Legasthenietherapie. Die Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen (Lehrern, Psychologen, Ergotherapeuten, etc.) ist uns dabei sehr wichtig. Durch ständige Fortbildung und ergänzende Qualifizierungen können wir aktuelle Erkenntnisse aus der LRS Therapie in unsere Arbeit einfließen lassen.

Möchten Sie mehr über Legasthenie erfahren, so finden Sie auf der Homepage des Bundesverbandes www.bvl-legasthenie.de umfangreiches Informationsmaterial zu folgenden Themen:

• Ursachen
• Symptome
• Diagnostik
• Therapieansätze
• Tipps für Eltern und Lehrer
• Wissenschaft


LRS SPRECHSTUNDE

Montags in der Zeit von 12 bis 13 Uhr beantworten wir gerne Ihre Fragen rund um das Thema Leserechtschreibstörung und Leserechtschreibschwäche.

Telefon: 0821 / 8 10 30 73